Wildkrokusse für den Erhalt der Artenvielfalt

Die Oerlinghauser Grünen haben der Stadt Oerlinghausen 4000 Krokuszwiebeln gespendet. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofes wurden diese Zwiebeln Ende Dezember in den Boden gebracht.

Gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des Bauhofes (3.v.l. und 2.v.r.) haben die Grünen 4000 Krokuszwiebeln in die Erde gesetzt.

Wild-Krokusse sind eine wesentliche Nahrungsquelle für frühfliegende Bienen und Hummeln.  Ein Angebot arten- und nährstoffreicher Pflanzen vorzuhalten, kann dazu beitragen den Insektenbestand zu stabilisieren.  In den vergangenen drei Jahrzehnten ist ein Rückgang der Insekten um nahezu 75 Prozent festzustellen. Der Schwund an Insekten hat weitreichende Folgen, denn sie sind nicht nur ein Garant für Artenvielfalt, sondern auch unverzichtbar für die Bestäubung von (Obst-)Blüten und dazu eine wichtige Futterquelle für Singvögel. Denn auch deren Zahl nimmt dramatisch ab.

Die Krokusse werden im nächsten Frühjahr nicht nur den Rasenstreifen rund um das Parkdeck am Rathaus verschönern, sondern hoffentlich auch vielen Insekten Nahrung bieten.

Wir Grünen wünschen uns, dass auch viele Oerlinghauser Bürger ihre Gärten insektenfreundlich bepflanzen und heimischen Singvögeln eine Heimat bieten.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren