Zur Neuorganisation der Verwaltung

Am 27.11.2014 stand die Wiederwahl der Stelle eines Beigeordneten in Oerlinghausen auf der Tagesordnung des Rates. In geheimer Abstimmung stimmten 27 Ratsmitglieder für den Beschlussvorschlag zur Wiederwahl bei 11 Gegenstimmen.

Dem vorangestellt wurde über einen Antrag der Grünen Ratsfraktion abgestimmt, den wir angesichts der aktuellen Entwicklung noch einmal in Erinnerung rufen möchten: „Die Stelle „Beigeordnete/r“ erhält im Stellenplan 2015 einen „kw-Vermerk“ und wird im Stellenplan 2016ff. gestrichen“.

Wir hatten seinerzeit ausgeführt, dass selbst bei der Umsetzung gemäß unseres Antrages die Verwaltungsspitze in Oerlinghausen – im Vergleich mit anderen, etwa gleich großen Kommunen – immer noch überdurchschnittlich besetzt sei und dies mit Vergleichszahlen belegt. Mit diesem Antrag haben wir uns damals Unverständnis und Ärger Vieler zugezogen.

Das Abstimmungsergebnis war dann eindeutig:

9 Stimme(n) dafür, 27 Stimme(n) dagegen, 2 Stimmenthaltung(en).

Wir haben haben daraufhin diesen Punkt des Antrages gegen unsere Überzeugung zurückgezogen.
Ein gutes Jahr später (Januar 2016) ist ein Antrag auf Neuorganisation der Verwaltung einhergehend mit der Abschaffung der jetzigen Dezernatsstruktur mehrheitsfähig. In der Sache begrüßen wir Grünen das „Zurückführen“ auf den Personalumfang in der Leitungsebene, wie er bis 2007 bestand – 1 Bürgermeister(in) und vier Amtsleiter(innen).
Allerdings bedauern wir, dass diese Umstrukturierung erst jetzt mehrheitsfähig ist.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel