Einführung eines papierlosen Sitzungsdienstes

Die Stadt Oerlinghausen nutzt seit dem 01.01.2009 eine Software für den Sitzungsdienst gekoppelt mit einem Ratsinformationssystem, welches als Komplettsystem ausgelegt ist und über die Internetseite der Stadt Oerlinghausen aufgerufen werden kann. Nun ist es aus Grüner Sicht an der Zeit die Nutzung des Ratsinformationssystems auszuweiten, um letztlich zu einem papierlosen Sitzungsdienst zu kommen. Schon allein aus ökologischer Sicht ist es notwendig Papier und Toner einzusparen. Aber auch in finanzieller Hinsicht können mittelfristig Einsparungen erzielt werden, da neben den Kosten für Papier, Drucken und Kopieren auch Portokosten eingespart werden könnten. Eine noch bessere Ratsarbeit wäre möglich, denn die Sitzungsinformationen könnten aktueller bereitgestellt werden und die digitalen Unterlagen könnten unkompliziert nach Stichworten durchsucht werden. Für die Ratssitzung am 30. Oktober 2014 hatte die Grüne Fraktion einen entsprechenden Antrag gestellt (Drs. 082/X).

Die anderen Fraktionen stimmten grundsätzlich zu, dass ein papierloser Sitzungsdienst angestrebt werden soll. In einem ersten Schritt wird nun ein Mitarbeiter der Firma Regio-IT, welche das Ratsinformationssystem betreut, den Ratsmitgliedern vorstellen, wie eine solche Digitalisierung praktisch aussehen würde.

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel