GRÜNE ergreifen erneut die Initiative im örtlichen Klimaschutz

Im Oerlinghauser Rathaus tut sich bisher nicht viel in Sachen Klimaschutz. Die GRÜNE-Ratsfraktion hat daher erneut einige Anträge vorgelegt, um die Angelegenheit voranzubringen.Der Rat der Stadt Oerlinghausen hat auf Antrag der GRÜNEN-Ratsfraktion am 22.11.2007 einstimmig beschlossen, dass bis Ende 2008 ein „Maßnahmen-Katalog kommunaler Klimaschutz“ für die Stadt Oerlinghausen beschlossen werden soll; einen Entwurf hierfür hatte die GRÜNE-Ratsfraktion ebenfalls erarbeitet. Die Stadt strebt an, die klimaschädlichen Emissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 20 % gegenüber dem Bezugsjahr 1990 zu senken.
Ein ehrgeiziges Ziel, welches nicht „so nebenbei“ zu erreichen ist. Aktives Wollen und Sich-drum-kümmern sind unverzichtbar. Doch im Rathaus tut sich bisher nicht viel in dieser Hinsicht.

Die GRÜNE-Ratsfraktion hat daher erneut einige Anträge vorgelegt, um die Angelegenheit voranzubringen:

  • Fotovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden forcieren [Antrag]
  • Umsetzung der „Energieeinspar-Verordnung“ vor Ort [Antrag]
  • Personelle Ausstattung für den „Maßnahmekatalog Kommunaler Klimaschutz“[Antrag]
  • Erstellen einer CO2-Bilanz für Oerlinghausen [Antrag]

Die Anträge werden in der nächsten Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses am 26.11.2008 behandelt. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 18.30 Uhr im Großen Saal des Bürgerhauses.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel