GRÜNE machten’s möglich: „Live Earth“ auch in Oerlinghausen auf großer Leinwand!

Trotz recht widriger Witterungsverhältnisse waren es gut und gerne 150, vielleicht auch 200 Menschen, die am 07.07.07 zum Oerlinghauser Simonsplatz gekommen waren, um dort gemeinsam das weltweite „Live Earth“-Konzert zu verfolgen. Die Oerlinghauser GRÜNEN hatten diese Veranstaltung in Kooperation mit Geschäftsleuten vom Simonsplatz organisiert. „Wir sehen diese Veranstaltung auch in Oerlinghausen als Auftakt zum Handeln: eine engagierte Klimaschutzpolitik ist auch vor Ort möglich“, betonte der Sprecher des bündnisgrünen Ortsverbandes, Thomas Reimeier.

Hatte sich der Wetterbericht freitags noch recht hoffnungsvoll angehört, sah die Realität am Samstagnachmittag leider anders aus: grauer Himmel, dicke Wolken aus denen immer wieder Regen fiel, und ein unangenehmer kühler Wind. So waren es zunächst nur wenige Interessierte, die zum Simonsplatz gekommen waren und den Klängen aus den großen Musikboxen lauschten. Doch die Wettergötter hatten ein Einsehen, nach und nach setzte sich immer mehr die Sonne durch. Und allmählich füllte sich der Platz, die Stimmung stieg. Ein Hauch von Konzertatmosphäre wehte über den Simonsplatz, nur leider blieb es bei eher kühlen Außentemperaturen. Doch das schadete der insgesamt guten Stimmung keineswegs.

Am Ende waren die GRÜNEN als Veranstalter und die beteiligten Geschäftsleute mit der gelungenen Veranstaltung sehr zufrieden: Hanna Schirm vom Naturkostladen „Lolla Rossa“, Jörg Heidemann vom „Friseurteam Heidemann“, Neriman Okay vom „Cafè Paradies“, Matthias Hölz vom Tonstudio „syncope“ und Marion Fenzl vom Blumenstudio „Im Namen der Rose“. Wilfried Buschke von „TV-HiFi-Video Buschke“ hatte mit seinen Fachkenntnissen wichtige Unterstützung für die technische Ausstattung geliefert.

Konzert gut, Stimmung gut – und jetzt!? „Es wäre schön, wenn diese Veranstaltung auch in Oerlinghausen einen kräftigen Schub für engagiertes klimapolitisches Handeln vor Ort liefern könnte. Wir werden uns jedenfalls im Rat mit einem Antrag dafür einsetzen, dass für Oerlinghausen demnächst ein „Kommunaler Maßnahmekatalog zum Klimaschutz“ beschlossen wird“, stellte GRÜNEN-Sprecher Thomas Reimeier eigene Aktivitäten für Klimapolitik in Aussicht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel