Ja zur Schulbibliothek und zur Stadtbücherei!

Ja zur Schulbibliothek und zur Stadtbücherei!

Am Niklas-Luhmann-Gymnasium geht die Furcht um, die dortige (bisher öffentliche) Schulbibliothek könne binnen Jahresfrist geschlossen werden. Das wäre in der Tat ein schwerer Nachteil für die Schule – wird aber wirklich von niemandem gewollt.
Seit 2004 und früher gibt es Bestrebungen der Politik, die Organistionsform der Schulbibliothek für die Stadt weniger kostspielig zu gestalten. Diese Planungen wurden durch das im letzten Jahr notwendig gewordene Haushaltssicherungskonzept endlich zu Recht weiter konkretisiert. Der Grundsatzbeschluss des Rates vom Mai 2006 sieht jetzt vor, die Bücherei zum 1.1.2009 an die Schule übergehen zu lassen. Die städtische Bücherei verbleibt im Bürgerhaus.
Auch dass die Schulbücherei danach weiterhin Unterstützung mit gemeinsamer Softwarenutzung durch die Stadtbücherei bekommen soll, ist völlig unbestritten. Allerdings sind alle weiteren Details der Betreibung noch unklar. Schulleitung, Verwaltung und Politik haben hier und jetzt die Aufgabe, ihre lange bekannten „Hausaufgaben“ zu machen und eine tragfähiges Konzept vorzulegen. Hierbei ist sicher auch die Schule mit in der Verantwortung; eine Lösung zu Lasten der städtischen Bücherei darf es nicht geben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel