Schulpolitik in Oerlinghausen

Chance vergeben … (Antrag wurde von der „Mehrheit“ abgelehnt)

In mehrfacher Hinsicht haben Ratsmehrheit aus CDU, SPD und FDP, sowie Bürgermeisterin Dr. Herbort in der Ratssitzung letzten Donnerstag Chancen verstreichen lassen. Nicht nur, dass der Versuch von Herbort, interessierte BürgerInnen von der Ratssitzung auszusperren, die Bürgerfreundlichkeit zur Strecke brachte.
Nein, auch die Chance wichtige und sinnvolle Investitionen in unserem Schulzentrum zu tätigen, wurde auf dem Altar der Lippenbekenntnisse geopfert.
Stattdessen wird Schwimmunterricht zum wichtigsten Fachunterricht gekürt, wobei Lesen, Schreiben, Rechnen und Allgemeinbildung in naturwissenschaftlichen Bereichen in die Bedeutungslosigkeit verabschiedet werden. Wie sonst ist zu erklären, dass es den og. wichtiger ist, das Oerlinghauser Hallenbad mit 2,6Mill € unter Inkaufnahme einer Verschuldung für die nächsten Jahrzehnte, aufzuhübschen, während an der Heinz-Sielmann-Schule auch in Zukunft Klassenräume und Differenzierungsräume fehlen werden, weil dafür kein Geld vorhanden ist?
Verantwortungsvolles, zukunftsweisendes Handeln sieht anders aus. Sonntagsreden und Versprechungen zu Bildungsoffensive und Familienfreundlichkeit reichen nicht – Taten sind gefragt!
Mit starken Grünen und einer neuen Bürgermeisterin kann Oerlinghausen dies bekommen!

Manuela Grochowiak-Schmieding
Bürgermeisterkandidatin
Bündnis 90/Die Grünen

Antrag

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel